Polentaschnitten mit Tomatensauce

1 Glas mit Polenta füllen und in 2,5 Gläsern kochendem Wasser einrühren
ca. 10 Minuten unter häufigem Rühren köcheln lassen (brennt leicht an).
Währenddessen salzen und etwas gemahlene Muskatnuss dazugeben und
einen Esslöffel Parmesan dazumischen.
Einen Schuss Olivenöl oder ein Stück Butter darunter rühren.
Die Polenta auf ein Blech streichen, ca. 1cm dick und auskühlen lassen,
bis die Polenta schnittfest ist.
Die Polenta in Stücke schneiden und in etwas Olivenöl anbraten.
Tomatensauce: einige Tomaten in Olivenöl weichdünsten (geht schnell),
salzen, Kräuter der Provence dazugeben. Bei Bedarf pürieren.

Varianten

Champignonsauce (Champignons in Olivenöl anbraten, würzen, mit Sauerrahm verfeinern) statt der Tomatensauce.
Wenn es schnell gehen soll: fertige Tomatensauce (Bio) oder passierte Tomaten aus der Packung nehmen.
Apfelmus statt der Tomatensauce.

Tipp

Die Polentaschnitten in einem verquirlten Ei wenden und ausbacken oder man kann Feta oder einen Klacks Sauerrahm dazu geben.

Wirkung nach TCM

Polenta stärkt die Verdauung und baut Qi auf. Außerdem leitet sie überschüssige Feuchtigkeit aus.
Parmesan ist in kleinen Mengen bekömmlich und gibt der Polenta einen intensiven Geschmack.
Tomaten kühlen und stärken den Magen. Sie sind gut bei trockener Haut.
Olivenöl und Butter stärken das Yin (unsere Substanz). Olivenöl unterstützt Leber und Niere, Butter hilft der Lunge (gut bei unproduktivem Husten).
Ein ideales Sommergericht, da die thermische Wirkung leicht kühlend ist.

Warmer Haferbrei für die Abwehrkräfte

1 Portion

3 EL Haferflocken
1Tasse Wasser
3 getrocknete Feigen oder Aprikosen  in kleine Stücke schneiden
1 Apfel waschen und kleinschneiden
1-2 EL Sanddornvollfrucht
1-2 TL Apfeldicksaft
1 EL Walnuss- oder Leinöl,     etwas frisch geriebener Ingwer
1 Msp. Kurkuma
1 EL Mandelblättchen

Wasser in einem Topf erhitzen und darin die Haferflocken und die Trockenfrüchte 5 Min. bei schwacher Hitze köcheln lassen, bis ein cremiger Brei entsteht. Den Apfel samt Schale gleich zum köchelnden Brei geben und mit garen.
Den Brei in eine Müslischale o.ä. geben und mit Sanddornvollfrucht, Apfeldicksaft,Öl und Gewürzen vermischen.
Mit Mandelblättchen bestreut servieren und genießen.

Karotten-Eierspeise

Herzhaftes Frühstück für eine Person

Zutaten:
1 Karotte – fein raspeln
1 Ei – verquirlen
etwas Petersilie – fein hacken
Kala Namak oder Meersalz / Kurkuma / Paprika oder Kräuter der Province
ca. 5 Cocktailtomaten – halbiert

Zubereitung
etwas Ghee in einer Pfanne erhitzen
die Karottenraspel zugeben – andünsten
das verquirlte Ei zugeben und stocken lassen
die gehackte Petersilie drübergeben und untermischen
mit dem Salz etwas Kurkuma und Paprika würzen
alles auf einen Teller anrichten, nochmals etwas Ghee in die Pfanne geben und die Tomaten kurz dünsten, Tomaten zu Eier-/Karottenspeise geben
– und genießen!

TIPP: geröstete Kürbis- und Sonnenblumenkerne drübergeben

Passt gut zu Reis, Polenta oder geröstetem Brot.

Wirkung nach TCM

Karotten – stärken das MilzQi und das Blut / gut für die Verdauung
Ei – stärkt das Blut, das Eiklar hilft der Lunge, das Eigelb unterstützt das Herz und die Leber
Petersilie – baut Blut auf
Tomate – kühlen und stärken die guten Körpersäfte Achtung: bei Histaminintoleranz Tomate durch Paprika ersetzen
Salz – in kleinen Mengen stärkt die Nieren – in großen Mengen wirkt es stark trocknend und kühlend
Ghee – befeuchtend, hilft bei trockener Haut und trockenem Stuhl – unterstützt das Yin der Lunge und des Darms
Geröstete Kürbis-/ Sonnenblumenkerne – tonisieren das MilzQi (bei schwachem Stoffwechsel), stärken das NierenYin (gut für Gehirn und Knochen)